Fadenalgen im Gartenteich

Fadenalgen im Gartenteich (logo)Gartenteich mit Fadenalgen (header-image)

Sie sind hier: Gartenteich Selbstbau > Gartenteichpflege im Sommer > Fadenalgen im Gartenteich

weitere Artikel zu diesem Thema: Gartenteichpflege im Sommer
Gartenbrunnen | Brunnen für den Garten

Fadenalgen im Gartenteich

Mehrere natürliche Faktoren tragen zur Veralgung Ihres Gartenteichs im Sommer bei. Der Regen, hineingewehter Blütenstaub, absterbende Pflanzenteile und die Exkremente der Teichfische bilden einen Nährstoffüberschuss im Gartenteich, der verstärkten Algenwuchs begünstigt.

Hinzu kommt die Erwärmung des Teichwassers durch die Sonneneinstrahlung. Trotz einer ausreichenden Bepflanzung entstehen in solch einem nährstoffreichen und natürlich erwärmten Biotop Fadenalgen im Gartenteich. In geringen Mengen sind Algen im Teich durchaus nützlich, da sie das Wasser reinigen. Wenn der Algenwuchs allerdings über Hand nimmt, beginnen die Algen die übrige Teichflora zu verfilzen.

Veralgung im Teich

Mechanische Algenbekämpfung: Sie können die Fadenalgen im Gartenteich mit einem angerauten, unlackierten Stock aus dem Wasser fischen, indem Sie mit Kreis- und Drehbewegungen die mehrere Zentimeter langen Fadenalgen um den Stab wickeln. Auch Teichkescher sind ein nützliches Teichzubehör gegen Fadenalgen und andere Schwebealgen im Teich.

Bei weitläufigen Wassergärten und großer Algenbelastung empfehlen wir die technische Algenbekämpfung. Mit UV-Geräten, welche mit kurzwelligem und energiereichem UV-Licht sämtliche Mikroalgen im Gartenteich abtöten. 

UV-Geräte wirken auf alle Mikroorganismen im Teich. UV-Wasserklärer kommen somit bei starker Belastung zur erfolgreichen Algenbekämpfung zum Einsatz. Nach einigen Wochen erneuert sich das biologische Gleichgewicht im Teich wieder.
Auch ein teilweiser Wasseraustausch von ca. 30% kann helfen starken Algenwuchs in Teich zu reduzieren, doch gehen Sie behutsam vor damit für Ihre Teichfische kein Schockeffekt entsteht. Behalten Sie dabei immer das biologische Gleichgewicht in Ihrem Teich im Auge. Gewährleisten Sie eine ausreichende Sauerstoffzufuhr durch Wasserzirkulation. Unter den zunehmend wärmeren Wassertemperaturen im Sommer leiden sowohl die Wasserqualität wie auch die Teichfische unter dem auftretenden Sauerstoffmangel.

Bedenken Sie: Die Integration eines Gartenteich-Bachlauf bereichert die Gartenlandschaft und mit der Installation eines Wasserfall, dem Aufstellen von Brunnenskulpturen und Deko Gartenbrunnen in Ihrem Wassergarten steigern Sie die Wasserqualität im Gartenteich deutlich und schränken Algenwuchs im Vorfeld ein. Zu Ihrer Entlastung können Sie bei einer Handwerkersuche für Haus und Garten lästige Gartenarbeiten ausschreiben und Helfer für Gartenarbeit und Teichpflege diese aufwendigen Arbeiten erledigen lassen. Dies erlaubt Ihnen Ihre für Freizeit kreativere Tätigkeiten im Garten zu nutzen.

Algenbekämpfung im Gartenteich | Ursachen und Folgen

Um eine verstärkte Algenbildung im Gartenteich zu bekämpfen muss man die Ursachen für Grünalgen, Schwebealgen und Fadenalgen im Teich analysieren. Der Fischbesatz in dieser künstlichen Wasserlandschaft ist im Verhältnis zu natürlichen Seen und Gewässern unverhältnismäßig hoch. Nach kurzer Zeit bilden die Exkremente der Teichfische mehr Nährstoffe als die Teichpflanzen umwandeln können. Dies ist der Augenblick in dem das Gleichgewicht im Gartenteich umkippt.

Manche Gartenteichbesitzer haben auch den Fehler gemacht Ihre Wasserpflanzen in Gartenerde an Stelle von nährstoffarmem Sand einzupflanzen. Algen im Teich entstehen außerdem, wenn Düngemittel und Ballaststoffe für den Rasen oder für die angrenzende Uferbepflanzung in den Teich gespült werden. Verwelkende Teichpflanzen und Pollenflug sind weitere Wegbereiter für alle Mikroalgen und Fadenalgen im Gartenteich. Eine wirkungsvolle Algenbekämpfung ist das vorsorgliche Einsetzen von Schwimmpflanzen, die ihre Nährstoffe direkt aus dem Wasser aufnehmen. Sehr geeignet gegen übermäßigen Algenwuchs sind Tausendblatt und Hornkraut.

Vorsorgliche Algenbekämpfung beginnt bereits im Herbst und spätestens bei der Gartenteichpflege im Frühjahr, wenn Sie abgestorbene Pflanzenreste und Herbstlaub aus dem Gartenteich herausfischen, so dass diese verrottenden Vegetationen keine Grundlage zu Algenbildung schaffen. Auch zu großzügige Fischfütterung und die Verwendung von ballastreichem Fischfutter fördert den Wuchs von Fadenalgen. Im Übrigen sind Ammonium, Nitrat und Nitrit, die durch Regenwasser unvermeidlich ins Wasser gelangen, eine weitere Ursache für Algenbildung im Teich.

Wirksame Algenbekämpfung und langfristige, natürliche Gegenmaßnahmen sind eine ausreichende Bepflanzung mit Schwimmpflanzen, welche die Ballaststoffe umwandeln und Schwimmblattpflanzen, welche den Fischen und dem Gartenteich Schatten spenden. Immergrüne Unterwasserpflanzen, die sommers wie winters belastetes Wasser reinigen indem sie Sauerstoff freisetzen, sind eine weitere effektive Maßnahme gegen Fadenalgen im Teich. All diese natürlichen und ökologisch sinnvollen Schritte zur Algenbekämpfung sind chemischen Mitteln vorzuziehen. Chemisch-künstlicher Algen-Stop sollte nur eingesetzt werden, wenn sämtliche obengenannten ökologisch verträglichen Maßnahmen gegen Veralgungen unzureichend waren und selbst technische Algenbekämpfung mit Teichfiltern, UV-Geräten und Belüftungspumpen zur Erhöhung des Sauerstoffgehalt im Teich fehlgeschlagen sind.

Eine sorgfältige Planung des Fischbestands und gegebenenfalls eine Neuausrichtung des Fischbesatz zusammen mit einer Verbesserung der Wasserqualität mit Gartenteichpflanzen wie Unterwasserpflanzen (Wasserpest) und Schwimmpflanzen (Hydrocley und Wasserhyazinthe) erhöht den Sauerstoffgehalt, fördert den Abbau von Schadstoffen im Wasser und reduziert die Wahrscheinlichkeit von Algen wie Fadenalgen im Teich zum Wohl Ihrer Fische und Ihres gesamten ökologischen Gartenbiotop.

Fadenalgen, Schwebealgen und andere Grünalgen im Gartenteich

Ursachen von Algen im Teich Ursachen für Algen im Gartenteich

  • moderndes Herbstlaub am Teichgrund
  • verwelkte Pflanzenreste verrotten im Gartenteich
  • Gartenerde als Bodensubstrat für Teichpflanzen
  • Uferzone spült Gartenerde in den Gartenteich
  • zu hoher Fischbesatz im Verhältnis zum Teichvolumen
  • keine Wasserzirkulation und Sauerstoffmangel
  • zu wenig Wasserpflanzen
  • sonnenerwärmtes Teichwasser
  • Nitrathaltiges Regenwasser

Hilfe gegen Algen im Teich Maßnahmen gegen Algen im Teich

  • Teich im Herbst und im Frühling von Laub reinigen (Teichkescher, teilweise Wasseraustausch und Schlammabsauger)
  • Sand als Bodensubstrat für Seerosen und Teichpflanzen
  • ca. 5 - 7cm hohe Begrenzung zwischen Garten und Teich
  • Fischbestand inklusive möglicher Fischvermehrung berechnen
  • Wasseraustausch durch Bachlauf, Brunnen, Teichpumpen, etc.
  • Bepflanzung aller Teichzonen
  • Unterwasserpflanzen und Schwimmblattpflanzen
Fadenalgen im Teich

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss   Haus- und Gartenteichlinks
© 2005-2015 : Alle Rechte vorbehalten

Fadenalgen im Gartenteich